Richtigstellung für die S21-Befürworter

Kommentar in den Stuttgarter Nachrichten vom 16.01.12 ,22:21 Uhr, geschrieben von Kommentator:

Angeregt durch die zahlreichen geistreichen und fundierten Wortmeldungen besorgter S21-Befürworter hier, sehen wir uns zu einer Richtigstellung veranlasst:

JA, Sie haben alle recht! WIR, die S21-Gegner sind es ganz alleine, die den Bau und termingerechten Fortgang von S21 verzögern!

1. Den Juchtenkäfer gibt es eigentlich garnicht, den haben wir erfunden. Wir haben stinknormalem Käferzeugs einfach kleine Fühler angeklebt und behauptet, das Vieh sei schützenswert.
2. Fledermäuse hat es noch nie in Stuttgart gegeben, und selbst wenn, Fledermäuse sind Zugvögelbiester und über den Winter auf Malle.
3. Artenschutzgesetzte haben auch allein WIR erfunden und zwingen diese nun dem EBA auf, und zwar nur und ausschließlich, um die Bahn zu zanken. aus 1. -3. folgt:
4. Der VGH Mannheim ist ausschließlich mit S21-Gegnern besetzt!
5. WIR alleine beeinflussen mit unserer Mahnwache die Statik des Untergrundes derart nachhaltig, dass die bereits beauftragte Baufirma vom Bau des Technikgebäudes zurückgetreten ist.
6. WIR pumpen heimlich in unserern Kellern Wasser in den Untergrund, nur um die vorzüglichen Planungen der Bahn zu stören.
7. Mineralwasser gibt es in Stuttgart eigentlich garnicht, im Leuze plätschert lediglich pippiwarmes Teinacher Medium.
8. Auch das Risiko, dass durch quellende Anhydritschichten der Hänge rund um Stuttgart haben natürlich auch nur alleine WIR frei erfunden. Um dieses Risiko zu untermauern, heben wir seit Jhren den Untergrund unter dem Städchen Stauffen an und ruiniern den Engelbergtunnel.
9. WIR allein hindern die Bahn seit 15 Jahren an der Vorlage brauchbarer Pläne für Fildertrasse und Rangierbahnhof.
9. WIR allein haben die Barrierefreiheit erfunden. Aber echt, Behinderte sollten ja auch eh nicht Bahn fahren.
10. WIR allein haben die GDL gegründet und mit Schisshasen besetzt, die sich nicht trauen, bergab auf einen anderen Zug aufzufahren.

Ihr habt uns entlarvt! Chapeau! Wir entschuldigen uns aufrichtig für die entstandenen Umstände und wünschen der Bahn fortan viel Erfolg bei dem ja schließlich best geplanten Projekt seit dem Bau der Pyramiden!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.