Festumzug zum 125. jährigen bestehen des Musikvereins Stetten

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (zu späte Einladung, ausgerissene Verbindungslaschen, wenig Träger, querfeldein Geländemarsch, Schnaiter Musikverein der um ein Feuerzeug bat um unsere Bahn anzuzünden) sind wir glücklich und rechtzeitig am Startplatz eingetroffen. Damit nicht zwei Musikvereine direkt hintereinander laufen, haben wir fataler Weise den Platz 21 mit der Stadtkapelle Fellbach getauscht. Im Verlauf der Strecke wurden wir an vielen Stellen beklatscht und mit OBEN BLEIBEN Rufen empfangen. Basti trug die Fahne und seine Tochter schmiss zur Begeisterung der Kinder die Kammele in die Menge. Das Ziel die Kelter schon vor Augen, fing es an zu schütten und die dusseligen Fellbacher versperrten unserer zartbesaiteten Papp-Bahn den Weg unters rettende Kelterdach. Da sich Blechblasinstrumente aber auch nicht sonderlich gut als Regenrückhaltebecken eignen, haben die sich dann schon noch gesputet. Bei der anschließenden Fahnenweihe in der rappelvollen Kelter wurde unsere K21 Flagge doch eher belächelt, aber wartet nur Ihr Brokat-Teppiche, in 125 Jahren haben wir ne Fahne die man zu zweit tragen muss. Am Donnerstag dem 19. Mai fand der Festakt in der Kelter statt. Die dort angetroffene SPD-Gemeinderätin Möhrle verweigerte ein Gespräch mit den Worten sie sei privat anwesend. Zum einen wurde sie in Ihrer Funktion als Gemeinderätin eingeladen, zum anderem hätte sie dann ja auf einen Termin an einem anderem Tag verweisen können. Gerüchten zu Folge endete der Abend, morgens um Viertel Drei, nach Reden im Dreivierteltakt und mehr als Drei Viertele. Einen Artikel aus der Zeitung gibts hier: FestumzugK21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.