Klimakiller Beton

Wussten Sie, dass ca. 20% des weltweit auf 40 Mrd. Tonnen geschätzten Ausstoßes von Kohlendioxid aus Zementfabriken und Stahlwerken stammen?

Alle Betonbauwerke – Häuser, Brücken, Fahrbahnen, Eisenbahnschwellen und die Tunnelröhren von Stuttgart 21 – bestehen aus den Komponenten, Beton und aus Stahl. Letzterer dient zur Bewehrung des Betons. (Siehe Foto von der S21 Baustelle in Stuttgart). BETON besteht aus einer Gesteinskörnung (meist Kies und Sand) und aus Zement als Bindemittel.

Um Zement herzustellen, benötigt man Kalkstein (chem. Calciumcarbonat), der meist im Tagebau abgebaut wird und somit der Landschaft große „Wunden“ zufügt. In Zementfabriken wird das Calciumcarbonat bei Temperaturen von über 1.000° C in Calciumoxid, den sog. Branntkalk, umgewandelt. Hierbei entweichen große Mengen an Kohlendioxid. Pro Tonne Beton ist mit rund 130 kg CO² durch das Brennen des benötigten Zements zu rechnen. Weltweit werden jedes Jahr rund 26,4 Mrd. Tonnen Beton hergestellt, was einen Treibhausgasausstoß von 3,6 Mrd. Tonnen ergibt.
Dazu mehr bei einem Vortrag am 8.5. im Museumskeller. (Forts. folgt)

Brand in S21 – Tunnel

Letzte Woche brannte in einer S21-Tunnelbaustelle zwischen Obertürkheim und Hbf ein Betonmischer. Er konnte erst nach einem 6-stündigen Großeinsatz der Feuerwehr gelöscht werden!

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.