Ganz aktuell! „Tunneldurchstich?“ nach Feuerbach

Zur sogenannten „Tunneldurchstichfeier“ am 17.07.2018 beim Hauptbahnhof an der Jägerstraße schrieb Herr Peter Müller am 18.07.2018 einen Brief an die BW-Wirtschaftsministerin Frau Hofmeister-Kraut. Hier der Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Hoffmeister Kraut,
erwartungsgemäß haben Sie nun doch an den Feierlichkeiten zum sogenannten „Durchstich“ des Feuerbacher Tunnels teilgenommen. Abgesehen davon, dass diese Feier den Steuerzahler zigtausende Euro gekostet haben dürfte, wissen Sie ja nicht einmal, was Sie überhaupt gefeiert haben.
Es ging bei diesem Spektakel lediglich um den Durchstich des Tunnels zwischen dem Nordkopf der zukünftigen Haltestelle Stuttgart 21 und dem Zwischenangriff Prag.
Wäre der Tunnel zwischen Jägerstraße und Bahnhof Feuerbach wirklich durchgebrochen, dann sollte ja in Feuerbach auch ein Tunnelportal zu sehen sein.
Aber das ist nicht der Fall.
Also sind auch Sie auf eine weitere Betrügerei der DB hereingefallen.
Allerdings bleibt Ihnen ein Trost: Wenn der Tunnel nach Feuerbach wirklich irgendwann durchbrochen wird und durchgehend begeh- bzw. befahrbar sein wird, werden Sie sicher zu noch einer weiteren Feier eingeladen.
Billiger wird Stuttgart 21 dadurch aber auch nicht.
Aber das interessiert außer den Befürwortern eines modernen Kopfbahnhofs sowieso niemanden.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Müller
Dieser Beitrag wurde unter Aktion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.