In Memoriam – Prof. Dr. Ferdinand Rohrhirsch

Professor Rohrhirsch hat 2011 in einem Buch seine Gedanken zum Bahnprojekt Stuttgart 21 niedergeschrieben. Es trägt den Titel Erklärung „Philosophie, Eisenbahn und Stuttgart 21“   —- Erklärungsversuch meiner Zuneigung zu einem gegenwärtig umstrittenen Kopfbahnhof“.   Erschienen ist es im Verlag Uwe Siedentop   ISBN  978 3 925887 31 4

Der Autor: Ferdinand Rohrhirsch (geb. 1957 in Offingen an der Donau) war selbständiger Führungskräfteberater und wohnte mit seiner Familie in Esslingen am Neckar. Der habilitierte Theologe (Dr. theol. habil.) und Philosoph (M.A.) war außerplanmäßiger Professor für Philosophie an der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Eischstätt. Er stammt aus eine Eisenbahnerfamilie. Bei der Deutschen Bundesbahn absolvierte er eine Ausbildung im mittleren nichttechnischen Dienst (Bf Ulm, Hbf BD Stuttgart) und arbeitete anschließend im Ulmer Hauptbahnhof.

Am 16.03.2018 ist er für uns alle überraschend verstorben. Bestattet wurde er am 27.03.2018 auf dem Friedhof Esslingen-St. Bernhard.

Nachfolgend zitieren wir das Vorwort aus dem vorgenannten Buch:

Vorwort

„Was regst du dich auf? Es ist doch nur ein Bahnhof!“ Als ob ich das nicht wüßte. Und doch, seit Sommer-Herbst 2010 ist nichts mehr wie vorher.  Ich schlafe schlechter, wache gelegentlich auf, gehe Gleisbelegungspläne durch, analysiere Gutachten, frage nach dem Wesen einer Stadt und dem Sinn von Zeitersparnis. Ich rede auf Demonstrationen und nehme an ihnen teil. Ich werde als Berufsdemonstrant und wohlstandsverwöhnter, fortschrittsfeindlicher Bürger bezeichnet. Was ist los mit mir? Was ist los, mit so vielen Bürgern aus Stuttgart und Umgebung? Was andere bewegt, das weis ich nicht. Der Text ist das Resultat meines Nachdenkens. Warum ist es beim Stuttgarter Kopfbahnhof nicht so wie immer? Warum bin ich nicht auch dieses Mal, wie schon so oft, in der Lage, mir beruhigend zuzureden und zu mir zu sagen: Was regst Du Dich so auf, es ist doch nur ein Bahnhof?

Ferdinand Rohrhirsch

Ein sehr lesenswertes Buch.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.