Man glaubt es nicht – aber es ist wahr! Politiker streiten ab!!

Gedächtnisverlust
Letzte Woche interviewte die WKZ vier Politiker aus der Region, die zum Kreis der unbedingten Befürworter von Stuttgart 21 gerechnet werden können: OB Hesky aus WN, OB Klopfer aus Schorndorf, MdL Haußmann (FDP) und MdL Paal (CDU). Vom Reporter Peter Schwarz wurden sie gefragt, wie sie denn zur Verdopplung der Kosten des Projekts und zur 4 Jahre späteren Fertigstellung stünden. Irgendwie hatten wir den Eindruck, dass die Herren unter allgemeinem Gedächtnisverlust leiden. Medizinisch als Amnesie bezeichnet. Herr Paal verstieg sich gar zu der Behauptung, dass allen klar war, dass Risiken bestehen, die zu Mehrkosten führen. Wir können uns noch gut erinnern, wie wir GegnerInnen damals herabgesetzt und heruntergemacht wurden: Als Ewiggestrige, als Kosten-Lügner, als Katastrophen-Inszenierer und so weiter. Tatsache ist: wir hatten Recht mit unseren Prognosen, die Herren lagen falsch. Und jetzt? Eine Entschuldigung? Fehlanzeige. Das Eingestehen eines Irrtums? Fehlanzeige. Ein Umdenken? Fehlanzeige. Nur „Augen zu und durch“. Überlegen Sie mal, was wir für 8 Mrd. € alles bauen könnten – Bahnsteigerhöhungen in Rom und Stetten-Beinstein, einen S-Bahn-Ringverkehr um Stuttgart herum, zur Entlastung der S-Bahn-Stammstrecke Hbf tief. Und vieles andere mehr. Gerne sind wir zu einem öffentlichen Streitgespräch mit unseren 4 Streitern für diese enorme Steuerverschwendung bereit! Denn immer noch ist Aussteigen besser wie weiterbauen. Siehe www.umstieg-21.de
S 21-Witz der Woche
S 21 liegt flach auf der Totenbahre. „Entschuldigung, Herr Doktor, wo bringen Sie mich hin?“ – Doktor: „Ins Leichenschauhaus“ – S21: „Aber ich bin doch gar nicht tot!“ – Doktor: „Wir sind ja auch noch nicht da“.
Unsere nächste Sitzung
Mi, 7.2.18, 20 Uhr, TV-Heim („s’Burgstüble“). Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen.
Unsere Webseite
Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.