Mit € 20 nach Berlin fahren / Info zur stattgefundenen Veranstaltung

Rappelvoll
Über 60 Interessierte kamen zu unserem Vortrag mit dem Bahntarifexperten Andreas Kegreiß. Alle waren gespannt, ob es wirklich geht, für 20 € nach Berlin zu fahren. Der „Trick“ besteht in der Mischung von Nah- und Fernverkehrszügen. Auf der Webseite www.bahn.de geben Sie ein: Fahrt von Stgt nach Berlin-Spandau (obwohl Sie dahin nicht unbedingt fahren wollen). Anschließend unter „Zwischenhalt“ die Eingabe „Berlin“. Dann unter „Erweiterte Verkehrsmittelauswahl“ die 1. Strecke als „Nahverkehr“ eingeben, die 2. Strecke als Fahrt mit dem ICE. (Die anderen Häkchen jeweils entfernen). Nun wird ein Ticket für 29,90 € angezeigt. Jetzt noch im Supermarkt eine 10-er Packung Hanuta oder Duplo kaufen (z.Zt. mit 10-€ Gutschein für Bahnfahrt), dann bei der Buchung den darauf befindlichen Gutscheincode hinzufügen. Und sind bei 19,90 €. Allerdings: Fahrtzeit 10 Stunden und mind. 3 Mal umsteigen. Aber dafür sparen Sie 100 € pro Fahrt.
Wir haben aber grundsätzliche Kritik an diesem System. Es ist unsozial. Weil nur die davon profitieren, die die techn. Möglichkeiten, die Zeit und die Energie haben, sich damit zu beschäftigen. Wir bräuchten ein System, das Bahnfahren so billig macht wie Autofahren (nur Spritkosten gerechnet, wie es die meisten Leute machen). Und so einfach zu buchen wie die Fernbusse. Weitere Infos auf unserer Webseite www.kernen21.de.
Fahrt nach Berlin
Zur nächsten Aufsichtsratssitzung der DB am 26.1. fahren wir wieder nach Berlin. Die Bahn hat Riesen-Probleme, den Chefs geht ein Körperteil auf Grundeis: Alles teurer, Stadt und Land wollen Mehrkosten nicht zahlen, nichts wird fertig, Genehmigungen fehlen, Fernzüge zum Flughafen gestrichen, Filder-Bürgermeister protestieren, kein Anschluss Neubaustrecke an Flughafen, Ulmer protestieren. Und so weiter. Wir sind gespannt, wie sich die Herren der Bahn da rausmogeln wollen.

Weiter nütliche Informationen gibt es dazu auf den web-Adressen

www.kopfbahnhiof.info    und   www.zugreiseblog.de

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.