Was versteht ein Maulwurf vom Fliegen?

Vielleicht erinnert sich der eine oder die andere – da gab es mal einen Kanzleramtsminister, also den engsten Vertrauten unserer Kanzlerin und für die Koordination der Geheimdienste zuständig, der auf dem Höhepunkt der NSA-Abhöraffäre das Ganze für „beendet“ erklärte, obwohl die halbe Welt inzwischen wusste, dass das Handy seiner Chefin vom US-amerikanischen Geheimdienst NSA abgehört wurde. Der SPIEGEL bezeichnete ihn als „Merkels Missmanager“. Offensichtlich war er in der Großen Koalition nicht mehr haltbar und wollte sich angeblich ins „Private“ zurückziehen. Nun tauchte er letzte Woche wie Phönix aus der Asche als Vorstand der Deutschen Bahn (DB) wieder auf. Jahresgehalt (halten Sie sich fest): 1,8 Mio Euro. Bei einer angenommenen Jahresarbeitszeit von 2.000 Stunden (39 Std pro Woche) ergibt das einen Stundenlohn von 900 Euro/Stunde. Nicht schlecht für einen, der vom Bahngeschäft so viel versteht wie ein Maulwurf vom Fliegen und der die typische Kreißsaal-Hörsaal-Plenarsaal Politikerkarriere aufzuweisen hat. Was hat das mit uns zu tun? Ganz einfach: wir bezahlen als Steuerzahler und Bahnkunden die 1,8 Mio (jedes Jahr!) und wir bezahlen noch teurer für das Missmanagement seiner Vorstandskollegen, die uns einen kropfunnötigen Tunnelbahnhof für mind. 10 Mrd bescheren werden – und die S-Bahn im Großraum Stuttgart versinkt im Chaos. Deshalb gibt es auch 2014 jede Menge gute Gründe für unsere wöchentlichen Montagsdemos (immer um 18 Uhr entweder am Bahnhof oder auf dem Marktplatz in Stuttgart) und für unsere nächste Sitzung am Mi, 15.1. um 20 Uhr im TV-Heim. Mit den neuesten Nachrichten zur Affäre Poffala. Und vieles andere mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.