Die Zukunft unserer S-Bahn (Teil 5)

Im Mai veröffentlichte die WKZ eine Serie über die Geschichte und Zukunft unserer S-Bahn, u.a. auch über ein Gespräch mit Bahnexperten aus dem S21-Widerstand. Zur Vorbereitung des Treffens hatten wir ein Positionspapier erarbeitet, aus dem wir heute den 5. Auszug veröffentlichen:

Ringbahn um Stuttgart
Wie bereits dargestellt, fährt unser S-Bahn System an seiner Kapazitätsgrenze. Das hat viel mit dem Nadelöhr Hauptbahnhof Tief zu tun, wo alle 6 Linien durch einen Tunnel durch müssen. Was wäre die Lösung? Weitere Tunnel bauen? Wie wir alle wissen, wäre das zu teuer und zu riskant. Aber – viele Metropolregionen dieser Welt haben eine Ringbahn, um das Nadelöhr Zentralbahnhof zu umfahren. Warum also keine Ringbahn um Stuttgart? Z.B. für den östlichen Teil eine Bahn Ludwigsburg-Waiblingen-Esslingen-Flughafen? Eine mögliche Stadtbahnverbindung von Ludwigsburg nach Waiblingen wurde ja schon verschiedentlich untersucht. Als Zwischenlösung wäre durchaus denkbar, die sehr erfolgreiche Schnellbuslinie LB-WN über Esslingen zum Flughafen fortzuführen. Relativ schnell zu verwirklichen wäre auch ein Halbringschluss (Tangentiallinie) in Fortsetzung der Gäubahn über den Flughafen nach ES. Und von dort weiter mit dem Schnellbus nach WN und LB. Eine weitere Möglichkeit wäre der Ausbau der sog. „Schusterbahn“ von Kornwestheim nach Cannstatt bzw. Plochingen, von dem auch der Rems-Murr-Kreis profitieren könnte. Eine Ringbahn wäre sicher ein utopisches Projekt, das vielleicht 25 Jahre bis zu seiner Verwirklichung bräuchte. Aber wenn es nicht Menschen gegeben hätte, die vor 35 Jahren eine „utopische“ S-Bahn gedacht hätten, dann hätten wir heute keine!

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.