Dorfrundgang zur Barrierefreiheit in Stetten

Die Initiativkreis Barrierefreiheit wurde vor 3 Jahren von der Diakonie Stetten ins Leben gerufen. Er besteht aus VertreterInnen der Behinderten, MitarbeiterInnen der Diakonie sowie Aktiven von K21 Kernen. Am 15.3. organisierte dieser Kreis – zusammen mit Vertretern des Seniorenrates und der OGL – einen Rundgang durch Stetten, bei dem alle Einmündungen von Gehwegen in Straßen, Fußgängerüberwege und der Zugang zu Gebäuden unter die Lupe genommen wurden. Mit einer Beschreibung und Fotos wurde an insgesamt 26 Stellen erfasst, ob diese den Erfordernissen der Barrierefreiheit genügen. Also ob keine erhöhten Randsteine oder gar Treppenstufen vorhanden sind und ob diese Stellen von RollstuhlfahrerInnen und älteren Menschen mit Gehwagen ohne fremde Hilfe und ohne Gefahr bewältigt werden können. Leider mussten wir feststellen, dass die Situation sehr unbefriedigend ist. Nur 3 der 26 untersuchten Stellen sind behindertengerecht (die sog. Plangleichheit), bei allen anderen sind die Bordsteine entweder gar nicht abgesenkt oder die Absenkung ist zu gering ausgefallen. Die ausführliche Dokumentation des Rundgangs wurde vor 3 Wochen dem Bauamt der Gemeinde übermittelt, mit der dringenden Bitte, 1. bei geplanten Baumaßnahmen die Betroffenen mit einzubeziehen bzw. 2. im Zuge von laufenden Baumaßnahmen (Parkplatz Alte Schule, Lange Straße, Kegelplatz, Karlstr., Bürgerhaus) konkrete Verbesserungsmaßnahmen vorzunehmen. Interessierten kann die Doku gerne zur Verfügung gestellt werden. Tel. 368806.
 Unsere nächste Sitzung: Mi, 8.5., 20 Uhr, TV-Heim
Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.