Die S21 Planung wird zum Tollhaus (1)

Die Planung und das politische Drumrum für den Kellerbahnhof erinnert immer mehr an ein Tollhaus. Vor 2 Jahren hat Heiner Geißler bei der sog. Schlichtung der Deutschen Bahn (DB) ins Stammbuch geschrieben, dass ihre Planung Murks ist und sie nachbessern muss. Z.B. Erhaltung der Gäubahn. Ohne Reaktion. Dann verschiebt die Bahn das angebliche Fertigstellungsdatum immer weiter nach hinten. Von 2019 auf 2022. Wer glaubt es? Wg. der Anbindung des Flughafens kommt es zu einem sog. Filderdialog. Die Planung der DB wird als Murks entlarvt, die Beteiligten stimmen mit großer Mehrheit für den Erhalt der Gäubahn. Interessiert das die DB? Nein. Sie plant ihren Murks leicht um und will dafür 224 Mill. Euro Mehrkosten bezahlt haben. Legt aber keine Planungsunterlagen vor. MP Kretschmann fällt um, will sich an Mehrkosten beteiligen, wird von seiner Fraktion zurückgepfiffen. Dazwischen drin Wadenbeißer Schmiedel von der SPD, der seinem (größeren) Koalitionspartner immer wieder gegens Schienbein tritt. Wie gesagt, ein Tollhaus (Forts. folgt).

Ergänzendes Update:
Die Regionalversammlung hat sich schon mal darauf verständigt sich an den Mehrkosten zu beteiligen. Da Kernen ja zur Region Stuttgart gehört müssen wir eben jährlich mehr bezahlen!!!
Die genauen Zahlen, was Kernen bereits für S21 gezahlt hat werden nachgereicht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.