Luftreinhalteplan und Verbot von Euro 4 Diesel

Am So, 23.9. fand am Neckartor eine Demo für einen Autofreien Sonntag statt. Dort hielt Joseph Michl vom Landesnaturschutzverband eine Rede, aus der wir Auszüge veröffentlichen: „Wegen der hohen Schadstoffwerte  hat die Landesregierung einen Prozess nach dem anderen gegenüber klagenden BürgerInnen verloren. Die Luft in Stuttgart ist schlechter als es das Gesetz erlaubt. Nur wegen des gerichtlichen Zwanges hat das Land einen neuen Luftreinhalteplan entworfen. Diesen können Sie unter www.stuttgart.de/luftreinhalteplan nachlesen. Bis zum 12.10. können Sie unter luftreinhaltung@rps.bwl.de auch Stellung dazu nehmen.
Der Luftschadstoff, der am meisten Probleme verursacht, ist Stickstoffdioxid. Die wesentliche Maßnahme des nun vorliegenden Entwurfs ist das Fahrverbot für alle Diesel-Fahrzeuge mit Abgasnorm kleiner Euro 5. Vereinfacht können Sie davon ausgehen, dass etwa die Hälfte der Fahrleistung in Stuttgart durch Diesel-Fahrzeuge erbracht wird. Nun muss man aber wissen, dass die Grenze zwischen Euro 4 und 5 recht willkürlich gezogen ist. Ein sauberer Euro 4 Diesel stößt weniger Stickoxide aus als ein dreckiger Euro 5. Nutznießer einer solchen Unterscheidung wäre zudem ausgerechnet die Autoindustrie, die im Stil des organisierten Verbrechens diesen Betrug auf Kosten unserer Gesundheit begangen hat. Stattdessen müsste sie den AutobesitzerInnen eigentlich Schadensersatz zahlen und auf eigene Kosten Nachbesserungen vornehmen.
Eine wirksame Verringerung der Schadstoffe und eine wirkliche Verkehrswende gibt es allerdings nur durch eine Entschleunigung des motorisierten Individual-Verkehrs. Der Kfz-Verkehr würde dadurch leiser, sicherer und bräuchte weniger Platz. Fußgehen, Radfahren + ÖPNV würden gegenüber dem Auto an Attraktivität gewinnen“.
Unsere nächste Sitzung
Mi, 10.10., 20.30 Uhr, TV-Heim
Dieser Beitrag wurde unter Mitteilungsblatt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.